PDF Drucken E-Mail

Schädlinge im Garten

Schon beim Anlegen und Bepflanzen eines Gartens kann auf die verschiedenen Schädlinge gachtet werden. Ein Garten ohne Schädlinge wird es nicht geben, viele Arten von Tieren bringen neben dem Schaden auch einen Nutzen. Deshalb ist eine Unterteilung in Schädlinge und Nützlinge oft nicht so leicht. Viele Gartenbesitzer sehen in einigen Tieren aber eindeutige Schädlinge so werden Wühlmäuse, Wespen und Schnecken sehr oft eindeutig als Schädlinge angesehen.

Schon bei der Gestaltung des Gartens kann teilweise auf das Schädlingsvorkommen eingegangen werden. So kommen in klar strukturierten Gärten weit weniger Schädlinge vor als in leicht verwilderten Gärten. Ein besonderes Ärgerniss ist das Vorkommen der Wühlmaus und des Maulwurfes, der Maulwurf steht unter Artenschutz und ist auch sonst kein reiner Schädling, da die Nahrung des Maulwurfes aus Insekten besteht vertilgt er ander Schädlinge und bringt dadurch auch einen Nutzen.

Wenn Sie schon bei der Gartengestaltung auf Schädlinge achten, können Sie einige der Schadttiere vermeiden. So können Maulwürfe von Anfang an vermieden werden und auch das Aufkommen von Schnecken kann reduziert werden. Informationen, Wie man einen Garten gestaltet finden Sie im Internet unter http://garten-und-heim.net/anleitung-zum-garten-anlegen / Gartengestaltung kann jedes Jahr non neuem begonnen und geplannt werden. Nutzen Sie die Wintermonate um mit Zeichenblatt und Stift Ideen für Ihren Garten zu sammeln und setzen Sie diese Garteniddeen im Sommer um. Achten Sie dabei auch darauf wie Schädlinge in den Garten gelingen können und welche Pflanzen Schädlinge anziehen oder Sie sogar vertreiben.

DESTRA - Kostenlos Anrufen

0800/ 800 8 778 ( 0 ct./min.)

Ihr Destra-Team